briefkastencenter
Anmerkung:
Die in den verschiedenen Ländern gültigen Postvorschriften und Empfehlungen sind vor jeder Montage resp. Bestellung abzuklären.

Montage
Wählen oder planen Sie möglichst eine witterungsgeschützte Stelle zur Montage der Briefkastenanlage. Vermeiden Sie, dass Einwurfklappen oder Entnahmetüren in Richtung Hauptwetterseite (West) zeigen. Technologisch bedingte Spaltmasse und Toleranzen können bei extremen Witterungsbedingungen (Schlagregen, Sturm, Dauerregen, Abtauen) das Eindringen von Feuchtigkeit nicht verhindern!

Wir empfehlen, Briefkastenanlagen Easyleine mit enganliegender LM-Verkleidung oder Standardbriefkästen, generell an witterungsgeschützter Stelle zu montieren (z.B. überdachter Hauseingangsbereich oder Innenbereich).

Elektrische Anschlussarbeiten sind nur von dafür ausgebildetem Fachpersonal durchzuführen. Der Berührungsschutz ist gesetzlich vorgeschrieben!

Zum sicheren Stand sollten freistehende Briefkastenanlagen zum Einbetonieren je Fuss ein Fundament von (lxbxt) 300 x 300 x 300-500 mm erhalten, wir sehen bereits 300-400 mm Bodeneinstand vor. Freistehende Briefkastenanlagen mit Fussplatten sollten mit entsprechend ausreichend dimensionierten Schraubverbindungen befestigt werden.

Zugestelltes Postgut muss so im Briefkasten abgelegt werden, dass danach die Einwurfklappe vollständig geschlossen ist. Herausschauendes Postgut ermöglicht das ungehinderte Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit. Bitte beachten Sie entsprechende konstruktive Planungen im Vorfeld Ihrer nächsten Anfrage / Bestellung.

Bei wandgehängten Briefkastenanlagen sollten die gewählten Befestigungsmittel auf ein Gewicht je Einzelkasten der Anlage von ca. 4,5 kg ausgelegt werden.

Unterputz Briefkastenanlagen sind in entsprechender Mauerwerksöffnung mit Montageschaum und oder ausreichend dimensionierten Schraubverbindungen zu befestigen. Der an der Anlage befindliche Putzrahmen dient als Sichtblende

Sichtbare, eloxierte Aluminiumoberflächen vor Kalk, Zement oder Gips schützten!